Ein erfolgreicher Tag für die Angelika Hillebrand Stiftung

Berührende Bilanz beim ersten Jahresempfang der Angelika Hillebrand Stiftung
24. Mai 2020

Ein erfolgreicher Tag für die Angelika Hillebrand Stiftung

Erfreuliche Nachrichten für die Angelika Hillebrand Stiftung:
zwei neue Spenden im Gesamtwert von 4.264,20 Euro wurden für die weitere Stiftungsarbeit übergeben.

Das alljährliche Wickeder Fußballturnier „W-Cup“, damals bekannt unter dem Turniernamen „Betriebs- und Behördenturnier“, fand auch im vergangenen Jahr statt.

Nach Jahrzehnten der Organisation durch die Gemeinde Wickede (Ruhr) sind nun auch die Unternehmungen WHW Hillebrand und Schmitz & Söhne in die Ausrichtung der Sportveranstaltung eingestiegen und leisten tatkräftige Unterstützung.

Keine Frage daher, dass alle drei Veranstaltungspartner den Erlös des W-Cups 2019 überreichten: 1.264,20 Euro sind das Resultat eines großen sportlichen Tages mit vielen Begegnungen der heimischen Unternehmen und zahlreichen Besuchern, die zur Unterstützung der Mannschaften vor Ort waren.

(im Bild v.l. Jaqueline Martins und Stiftungsvorstandsmitglied Burkhard Schrage von WHW Hillebrand, Damar Bußmann und Bürgermeister Dr. Martin Michalzik für die Gemeinde Wickede (Ruhr) und Geschäftsführer Friedrich Schmitz und Frank Jesse-Verletis für die Firma Schmitz& Söhne.)

 

Die zweite Spende kommt zum wiederholten Male aus dem Hause Dr. Clemens Frigge. Gemeinsam mit seinem Praxisteam hatte er anlässlich des 30. Dienstjubiläums auf eine interne Feier verzichtet. Stattdessen berücksichtigte Dr. Frigge nicht zum ersten Mal die Angelika Hillebrand Stiftung und überreichte im Namen der Praxis eine Spende in Höhe von 3.000 Euro. Die Spende wurde höchstpersönlich vom Stiftungsgründer Ernst Walter Hillebrand dankend im Brahmschen Eck entgegen genommen – sehr erfreut über diese großzügige Spende.

(im Bild v.l. Dr. Clemens Frigge und Ernst Walter Hillerbrand)

 

„Ich freue mich sehr, dass uns Spenden auf so vielfältige Weise erreichen.
Nur so können wir weiterhin sinnstiftende Arbeit leisten und mit der Stiftung Gutes in der Region bewirken“,  

so Ernst-Walter Hillebrand.